Eine Frage, die ich häufig gestellt bekommen ist, welche Brust-Übung effektiver ist, das Langhantelbankdrücken, oder das mit Kurzhanteln.Als ich dasarüber das erste mal nachdachte, war ich der Ansicht, dass die "Fliege" mit Kurzhanteln hier die Nase vorn haben müsste, da es die Aufgabe des Brustmuskels ist, die Arme vor der Brust zusammen zu ziehen. Und genau das macht man ja bei flliegender Bewegung. Wenn man sich aber im Studio umsieht, stellt man schnell fest, dass alle großen Kerle mit der dicken Kiste vor der Brust eher Langhantelpressen machen. Am Ende, sozusagen als Finisher, werden dann noch ein paar fliegende Bewegungen als "Former" eingestreut. Also welcher der Übungen ist nun tatsächlich besser für den Muskelaufbau?

 

Eins ist sicher, dass wir alle das Bankdrücken lieben. Als ich noch zur Schule ging, gab es Zeiten, in denen ich jeden Tag Bankdrücken machte. Ich kann mit fast 100-prozentiger Sicherheit sagen, dass das Bankdrücken uns alle in den Kraftraum gezogen hat und wahrscheinlich die meisten von uns dort hält. Bankdrücken macht Spaß.

Der Vorteil von Bankdrücken gegenüber der Kurzhantel ist, dass mehrere große Muskelgruppen verwendet werden, was die Übung zu einem echten Muskelaufbauer macht. Das Bankdrücken greift den gesamten Brustmuskel an. Auch Schulter- der vordere Deltoideus, der Serratus anterior, der Coracobrachialis und der Trizeps werden trainiert. Dein Latissimus dorsi unterstützt auch in der Presse, ebenso wie dein Kern, um Wirbelsäulenstabilität während der ganzen Bewegung zu gewährleisten (die Bank hilft definitiv, aber die Muskeln deines Kerns müssen sich noch zusammenziehen, wenn du maximale Stabilität willst, die in Stärke und Kraft übersetzt wird) .

Was das alles bedeutet, ist, dass das Bankdrücken eine großartige Übung ist, um Kraft aufzubauen. Du musst eine Menge "Oberkörperkraft" aufwenden, um die Langhantel direkt über Dir zu halten, und weil so viele Muskeln involviert sind, bedeutet dies, dass Du ziemlich hohe  Gewichte stemmen kannst. Diese Stärke bedeutet, dass du mit dieser Bewegung leicht Muskeln aufbauen kannst. Der Druckteil des Bankdrückens kommt aus der Mitte Deiner Brust, was bedeutet, dass er effektiv für die Entwicklung der Brustdicke ist. Deine Brust wird, im Gegensatz zur Breite, buchstäblich mehr Tiefe aufbauen. Von vorne nach hinten und nicht von Seite zu Seite.

Die Brusthantelfliege hingegen baut Brustbreite. Sie bringen das Gewicht auf die Seite Deines Körpers, die den äußeren Teil des Pectoralis major berührt. Da diese Übung oft mit leichteren Gewichten durchgeführt wird, kann sie als Ausdauererbauer eingesetzt werden. Natürlich kann das das Bankdrücken auch, aber in den meisten Fällen neigen wir dazu, diese Übung so schwer wie möglich zu machen. Es gibt einige Dinge, die wir einfach nicht ändern können.

Ein weiterer sehr großer Vorteil des Brusthantelfliegens ist, dass es die Thoraxexpansion erhöhen kann, was die Größe unserer Brusthöhle erhöht (ähnlich wie der nicht ausgelastete Pullover). Dies bedeutet, dass Du Deine Lungenkapazität durch Brustfliegen tatsächlich erhöhen kannst. Wie oben erwähnt, beansprucht die Übung den äußeren Teil der Brustmuskeln, so dass dies die Breite schafft, die das Bankdrücken nicht bringt. Dies wird natürlich den gewünschten "V-Taper" betonen, den wir alle wollen, unabhängig von unseren individuellen Zielen.

Ein Fazit muss man zu diesem Artikel wahrscheinlich nicht schreiben, da es sich selbst erklärt. Es gibt hier keinen klaren Sieger. Du musst BEIDE Übungen machen, um breite aber auch dicke Brustmuskeln aufzubauen. Eine Sache, die ich hinzufügen möchte, ist, dass es keinesfalls eine Regel ist, dass Du die Presse vor der Fliege durchführen musst. Indem Du die Reihenfolge der Übungen änderst, kannst Du den Muskel noch härter bearbeiten.  Wie immer ist Vielfalt der Schlüssel zu einem "kompletten" Körperbau.