Casein-Protein (Milchprotein)

Mizellares Kasein ist eine sehr reichhaltige Protein-Quelle, die nur sehr langsam verdaut werden kann. Im Gegensatz zum Molke-Protein werden die Muskeln nach der Einnahme des Proteins über einen sehr viel längeren Zeitraum versorgt. Tatsächlich konnten Studien mit dieser undenaturierten Form des isolierten Kasein-Proteins zeigen, dass es den Aminosäurespiegel  für bis zu 7 h auf einem erhöhten Level hält. Weiterhin hat Kasein-Protein, verglichen mit dem schnell metabolisierten Molke-Protein, eine stark anti-katabole Wirkung und trägt zu einer verbesserten Nettoproteinbalance bei.
Obwohl Molke-Protein die Protein-Synthese im Vergleich wesentlich stärker erhöht als Kasein, konnte nachgewiesen werden, dass mizellares Kasein erheblich an der Prävention des ’muscle-breakdown’ (Muskeldepression) beteiligt ist. Zusätzliche Studien  demonstrieren, dass die langsamere und langanhaltende Freisetzung, der im mizellaren Kasein enthaltenen Aminosäuren, zu einer zeitabhängigen und portionsweisen Abgabe in den Blutstrom resultiert, die bis zu 7 h nach der Einnahme andauern kann.
Mizellares Kasein ist die natürliche und undenaturierte Form des Kaseins, einem natürlichen Bestandteil der Milch. Mittels Ultrafiltration wird es ohne Verwendung von Chemikalien von den restlichen Bestandteilen der Vollmilch (Kohlenhydrate, Milchfett) getrennt, wodurch der Anteil an bioaktiven Milchpeptiden erhöht wird, welche nachweislich zur Unterstützung der Funktionen des Immunsystems beitragen und gleichzeitig ein verbessertes Muskelwachstum bewirken. Die besondere Eigenschaft des mizellaren Kaseins im Verdauungstrakt durch Koagulieren eine Art “Gel“ zu bilden, fördert die stete und gleichmäßige Abgabe von Aminosäuren in den Blutstrom, der dieses Produkt zu einer ausgezeichneten Wahl macht, ist man auf der Suche nach einem andauernden, anti-katabolen Protein.

 

Molken-Protein (Whey)

Was ist Molken-Protein und wo kommt es her?
Von all den bekannten und verbreiteten Protein-Quellen, ist Molke-Protein wohl das “ultimative Protein“. Wie auch das Kasein-Protein ist es ein Bestandteil der Milch und wird beim Prozess der Käseherstellung von der Milch separiert. Proteine können in einer Vielfalt von Nahrungsmitteln, hauptsächlich in Fleisch wie Fisch, Rindfleisch und Huhn gefunden werden. Milchprodukte wie auch Eier, Hüttenkäse, Sojabohnen und Gemüse enthalten größere Mengen an Protein. Dennoch kann sich keine dieser Quellen qualitativ, noch bezogen auf die einfache Anwendung, mit dem Molke-Protein messen. Molke-Protein erzielt die höchsten Werte bei der Versorgung der Muskulatur mit verzweigtkettigen Aminosäuren, die zum Aufbau und zur Erhaltung des Muskelgewebes benötigt werden.
 
Wie wirkt Molke-Protein und welche wissenschaftliche Studien unterstützen dies?
Molke-Protein, das Protein mit der höchsten Qualität und der besten Form, besitzt unglaubliche Eigenschaften. Es versorgt den Körper mit allen notwendigen Bausteinen, um Aminosäuren synthetisieren zu können, die wiederum verwendet werden, um Muskelgewebe aufzubauen. Eigentlich sollte sich jeder Bodybuilder der Bedeutung der Supplementierung mit Proteinen bewusst sein. Es wurden Studien mit dem Ziel durchgeführt, Molke-Protein mit Protein aus anderen Quellen zu vergleichen. Dabei fand man heraus, dass Molke-Protein die perfekte Kombination an Gesamtaminosäuren und das auch noch in den richtigen Konzentrationen enthält, um eine optimale Leistung des Körpers zu ermöglichen. Sowohl hormonelle als auch zelluläre Antworten scheinen durch die Supplementierung mit Molke-Protein außerordentlich erhöht zu werden! Ebenso sollte der positive Effekt des Molke-Proteins auf das Immunsystem erwähnt werden, was auch durch wissenschaftliche Untersuchungen dokumentiert werden konnte. Auch als Antioxidans spielt Molke-Protein eine Rolle und es hilft dabei, ein gesundes Immunsystem zu erhalten. Am wichtigsten ist jedoch, dass die konsequente Verbindung des richtigen Trainings mit dem Verzehr der notwendigen Proteine ein stetes Muskelwachstum extrem fördern kann.

Wer braucht Molke-Protein und was sind mögliche Mangelerscheinungen?

Molke-Protein ist sehr, sehr wichtig für Bodybuilder und Menschen, die eine Diät machen und letztendlich eigentlich für jeden! Das oftmals häufige Training von Athleten und Bodybuildern, führt zu einer Erschöpfung des Protein-Vorrats. Da Molke-Protein ein direkter Vorläufer beim Aufbau der Muskulatur und der essentiellen Aminosäuren, wie Glutamin (erweitert die Muskulatur, verstärkt die Ausdauer und reduziert den Muskelabbau) ist, kann - nein - wird durch die Erhöhung des allgemeinen Proteinlevels mittels Supplementierung mit qualitativ hochwertigem Protein, eine zeitnahe Regeneration und ein schnelleres Muskelwachstum erreicht. Für diejenigen, die eine Diät machen oder die, die etwas Extrafett verlieren möchten, kann Molke-Protein zusätzlich sehr nützlich sein, weil durch den Verzehr von Protein der Blutzuckerspiegel ausbalanciert wird, während Kohlenhydrate i.d.R. zu Blutzuckerspiegelschwankungen führen. Ist der Blutzuckerspiegel stabil, ist man weniger anfällig für zügellose (Fr)Ess-Attacken und verfügt nebenbei über mehr Energie. Auch die Fettdepots werden vermehrt abgebaut. Molke-Protein ermöglicht auf diese Weise eine effektive Kontrolle der Diät. Die meisten Menschen, die ihren Körper zum Besseren verändern möchten, können aus der Supplementierung mit Molke-Protein enormen Nutzen ziehen.
Da Proteine in vielen Nahrungsmitteln enthalten sind, ist eine Unterversorgung für gewöhnlich kein Problem.

Wie sollte Molke-Protein dosiert werden und gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?
Trainierende Athleten verbrauchen häufig etwa 25 g Molke-Protein am Tag. Bodybuilder, die ernsthaft an Gewicht zulegen wollen und dabei gleichzeitig sehr viele Kalorien verbrennen, verbrauchen im Allgemeinen ca. 150 g pro Tag. Es wird jedoch nicht empfohlen, äußerst hohe Dosen des Molke-Proteins anzuwenden, da dies zur Überlastung/Überladung der Leber führen kann, was gleichzeitig den anvisierten Erfolg eher minimiert, als wenn dem Körper über den Tag verteilt mehrere kleine Dosen (3 - 5 mal am Tag) zugeführt werden.

 

Ei-Protein

Ei-Protein wird von Athleten der ganzen Welt verwendet, die nach einem qualitativ hochwertigen Protein suchen. Bevor die unten genannten Produkte kreiert wurden, waren Bodybuilder gezwungen, rohes Eiklar zu trinken, was nicht ungefährlich ist, oder Dutzende von Eiern auf einmal zu kochen. Durch den hohen Anteil an Cholesterin und Fett wird die Verwendung von Eiern zu einer eher ungesunden Art und Weise, die Proteinzufuhr zu gewährleisten.
Heutzutage wird dieses Problem durch großartige Ei-Protein-Produkte gelöst, die es einem leichter machen als jemals zuvor, soviel Ei-Protein aufzunehmen wie man möchte und wie es mit einem einzelnen und köstlichen Shake möglich ist!

 

 

Soja-Protein

Was ist Soja-Protein und wo kommt es her?
Sojabohnen-Protein ist ein vollständiges Protein, das auf den oberen Plätzen des PDCAAS (Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score) rangiert. Soja-Protein enthält generell sehr wenig oder gar kein Fett, Cholesterin und Milchzucker.
Soja-Protein eignet sich sehr gut für Menschen mit Laktose-Intoleranz und kann als Fleisch-Ersatz verwendet werden. Dabei ist Soja-Protein so viel mehr als nur die Zutat eines Proteinshakes - beim Kochen kann es an Stelle von Mehl verwendet werden, wodurch Nahrungsmittel mit einer hohen Protein-Konzentration erhalten werden, die, als zusätzlichen Pluspunkt, einen äußerst geringen Fettanteil aufweisen. Kurz und gut - der Traum jedes Bodybuilders wird wahr!
Soja-Protein wird einzig und allein aus Sojabohnen gewonnen.

Wie wirkt Soja-Protein und welche wissenschaftliche Studien unterstützen dies?
Soja-Protein stellt einen gesunden Weg dar, Proteine nicht-tierischen Ursprungs in eine Diät zu integrieren. Es schmeckt großartig, ist natürlichen Ursprungs und kann eine Vielzahl positiver und gesunder Effekte auf den Körper haben. Es eignet sich ideal für ‘high protein‘/‘low carb‘ Diäten! Die wertvollen Bestandteile schließen Saponine, Phytosterole und Isoflavone ein. Diese drei gehören zu den besten Eigenschaften des Soja-Proteins! Die Saponine unterstützen ein gesundes und funktionierendes Immunsystem. Außerdem können Saponine Cholesterin binden und so die Absorption des Cholesterins im Dünndarm vermindern. Die Phytosterole sind, wie bereits gezeigt wurde, ebenfalls in der Lage, unterstützend in die Regulation des Cholesterinspiegels (auch im Normalbereich) einzugreifen.
Den in der Sojabohne enthaltenen, anabolen Isoflavonen, Genistein und Daidzein, konnte bisher nicht nur eine Wirkung als starkes Antioxidans, sondern auch ein positiver Einfluss auf die Gesundheit von Männern wie auch von Frauen nachgewiesen werden.

Wer braucht Soja-Protein und was sind mögliche Mangelerscheinungen?
Da Soja kein unbedingt erforderlicher Nährstoff ist, können bis jetzt keine Aussagen zum Auftreten von Mangelerscheinungen gemacht werden. Wenn Soja also bei ihnen als Nahrungsergänzung keine Anwendung findet, können sie folglich auch nicht von den mit der Einnahme verbundenen positiven Effekten profitieren. I.d.R. profitieren eher Frauen von den Vorteilen, obwohl Männer ebenso die positiven Vorteile der Sojabohne erfahren können.

Wie sollte Soja-Protein dosiert werden und gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

Soja kann ohne ein Gesundheitsrisiko in den unterschiedlichsten Dosen eingenommen werden. Es gibt nur einen sehr kleinen Prozentsatz, der allergisch auf Soja reagiert. Nehmen sie verschreibungspflichtige Medikamente ein, sollten sie zuvor ihren Arzt konsultieren, da Soja sowohl positiv als auch negativ mit anderen Arzneimitteln wechselwirken kann. Ferner enthält Soja phytic Säure, eine Verbindung, die bei der Absorption von Mineralien veränderte Interaktionen hervorrufen könnte.